Willkommen bei unserem großen Speed Skates Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Speed Skates. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Speed Skates zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Speed Skates kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Speedskates werden oft bei Rennwettkämpfen eingesetzt. Sie richten sich an erfahrene Skater, denen es hauptsächlich um Geschwindigkeit geht.
  • Speedskates haben einen sehr niedrigen Schuhschaft. Aufgrund ihrer besonderen Bauweise eignen sie sich nicht für Anfänger.
  • Der Einstiegspreis für die günstigsten Modelle liegt bei ca. 300 Euro. Bei Speedskates kommen nur die teuersten Materialien zum Einsatz.

Speed Skates Test: Das Ranking

Platz 1: K2 RADICAL 100 M INLINE SKATE

Redaktionelle Einschätzung

Der K2 RADICAL 100 M INLINE SKATE spricht routinierte Fitness Skater an, die viel Wert auf Geschwindigkeit legen und einen Einstieg in den Speedsektor suchen. Sie erwartet ein hervorragend ausgestattetes Modell zu einem annehmbaren Preis, das Komfort und Schnelligkeit in sich vereint.

Bewertung der Redaktion: Unsere Meinung zum K2 RADICAL 100 M INLINE SKATE

Der K2 RADICAL 100 M INLINE SKATE ist aufgrund seiner Materialzusammensetzung sehr bequem, leicht, stabil und schnell. Für den optimalen Halt Deines Fußes zeichnet ein mehrteiliges Verschlusssystem verantwortlich.

Der Schuh besteht aus widerstandsfähiger Textilfaser und robustem Kunststoff. Der Innenschuh ist mit Schaum ausgepolstert und richtet sich an den anatomischen Gegebenheiten Deines Fußes aus. Eine Fußplatte aus Karbonfaser reduziert das Gesamtgewicht des Modells noch einmal merklich.

Ein integriertes, dreiteiliges Verschlusssystem bestehend aus Schnürsenkel, Powerschnalle und Klettverschluss fixiert Deinen Fuß und gewährt optimalen Halt.

Die Leichtbauweise des Schuhs setzt sich bei der Schiene fort. Sie besteht aus hochwertigem Aluminium und sorgt ebenfalls für eine ausgezeichnete Energieübertragung auf Kugellager und Rollen.

Der geringe Reibungswiderstand des ILQ 9 Kugellagers und die Beschaffenheit der Rollen unterstützen dieses Vorhaben weiter. Durchmesser und Härtegrad der Letzteren werden von Herstellerseite mit 100 mm und 85A angegeben. Auf diese Weise sind hohe Geschwindigkeiten möglich, die von soliden Dämpfungseigenschaften profitieren.

Kundenbewertungen

67 % der Kunden sind durchweg zufrieden mit dem K2 RADICAL 100 M INLINE SKATE. 50 % von ihnen vergeben daher eine sehr gute Bewertung mit fünf Sternen. 17 % urteilen mit einer guten Benotung und vier Sternen.

Der K2 RADICAL 100 M INLINE SKATE ist leicht, schnell und bequem. Er glänzt durch eine gelungene Verarbeitung hochwertiger Materialien und fällt durch seine Optik auf. Das Modell sitzt hervorragend am Fuß, sodass Blasen und Rötungen nicht auftreten. Dank der langen Schiene und der 100 mm Rollen ist die Kraftübertragung wirklich effizient. Seine Rollen laufen äußerst flüssig. Der Schuh lässt sich gut schnüren und fixieren.

Die Höhe des Schafts ist allerdings relativ kurz, sodass ungeübte Fahrer leicht umknicken, weil der Muskulatur die nötige Kraft fehlt. Das trifft auch auf das Fahren von Kurven zu. Für dieses benötigst Du ebenfalls viel Kraft und eine gute Technik. Mit etwas Übung ist diese Aufgabe jedoch gut zu bewältigen.

33 % der Käufer stehen dem Produkt eher verhalten gegenüber. Bei 8 % fällt die Bewertung mit drei Sternen neutral aus. 25 % sind unzufrieden mit dem K2 RADICAL 100 M INLINE SKATE und geben einen Stern.

Schon nach wenigen Kilometern tritt bei einem Kunden ein Klappergeräusch am rechten Inliner auf. Allerdings ist das nur bei hartem Untergrund der Fall. Die Rollen des Produkts sind nach kurzer verschlissen und die Schiene frisst sich in das Material der Schuhschale. Dieses bröckelt langsam, während die Verschraubung weiterhin unnachgiebig ist. Ein anderer Käufer bekommt ein Modell mit defekter Schuhzunge geliefert. Der ungenügende Halt des Schuhs, welcher ein äußerst unsicheres Gefühl vermittelt, ist ein weiterer Kritikpunkt.

Das erwähnte Klappergeräusch am rechten Inliner kann laut einer anderen Kundenstimme von der Bremse herrühren. Es lässt sich eventuell durch ein Nachziehen der Bremsschrauben lösen. Der Rollenverschleiß selbst wird als normal eingestuft.

Ein eklatanter Abrieb nach kurzer Zeit könnte also auf einen Materialfehler hindeuten und durch Umtausch gelöst werden. Das gleiche gilt für die Schiene, die sich unter keinen Umständen in die Untersohle des Schuhs hineinbohren darf.

Bei dem Produkt handelt es sich um ein Übergangsmodell, dass den Umstieg auf Speedskates erleichtern kann. Nichtsdestotrotz ist es nicht mit dem normalen Softboot eines Fitness Skates derselben Firma vergleichbar. Der niedrigere Schaft erfordert mehr Übung und bedarf der Eingewöhnung.

“FAQ”

Wie hoch ist der Härtegrad der Rollen beim K2 RADICAL 100 M INLINE SKATE?

In der Produktbeschreibung auf Amazon wird der Härtegrad der Rollen mit 80A angegeben, was für diese Größe recht wenig ist. Geliefert wurde in einigen Fällen aber eine Mischung mit 85A. Ein Blick auf die Seite des Herstellers bestätigt diesen Wert.

Vor diesem Hintergrund ist es äußerst ungewöhnlich, dass einem Kunden offenbar ein Modell mit 80A geliefert worden ist. Sollte Dir dasselbe passieren, dann tausche die Inliner um.

Kann die Bremse des K2 RADICAL 100 M INLINE SKATES entfernt werden, ohne das danach das Hinterrad klappert?

Ja, das ist kein Problem. Das Klappern wird nicht durch das Hinterrad verursacht, sondern durch die Bremse. Wenn Du ihre Schrauben fest nachziehst, sollte es aufhören.

Platz 2: K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATE

Redaktionelle Einschätzung

Der K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATE ist ein echter Vollblut-Racer. Eingekleidet in Karbon und Aluminium, profitierst Du von seiner flexiblen Passform und kannst Deinen persönlichen Geschwindigkeitsrekord jagen.

Der im Vergleich zu anderen Speedskates etwas höhere Schaft des K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATE erleichtert routinierten Fitness Skatern den Umstieg erheblich. Durch die mögliche Thermoveformung des Schuhs kann das Modell gut an die individuelle Form Deines Fußes angepasst werden.

Das BOA Verschlusssystem lässt sich schnell öffnen und schließen und verhindert, das Du Zeit beim Anziehen Deiner Inliner verlierst. Sogar Anpassungen während der Fahrt sind möglich.

Der Oberschuh besteht zu 70 % aus qualitativ hochwertiger Karbonfaser. Dieses Material ist extrem verwindungssteif und sorgt dafür, die von Dir aufgewendete Kraft direkt an die Schiene weitergegeben wird. Diese besteht aus einer Aluminiumlegierung und verstärkt den Effekt, sodass Du maximale Geschwindigkeiten zu erreichen in der Lage bist.

Vier Rollen mit einem Durchmesser von 100 mm und einem Härtegrad von 85A qualifizieren das Modell als Straßenrenner, mit dem Du die Unebenheiten von Asphalt- und Betonbelägen vernünftig kompensieren kannst. Wenn Du an professionellen Wettkämpfen teilnehmen möchtest, empfehlen wir Dir den Kauf eines Modells, dessen Schien 110 oder 125 mm Rollen fasst.

Kundenbewertungen

Käufer auf Amazon sind zu 60 % zufrieden mit dem K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATE. 50 % vergeben dabei fünf Sterne, 10 % entscheiden sich für vier Sterne.

Der K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATE eignet sich gut für erfahrene Fahrer, die von Fitness Inlinern auf Speedskates umsteigen wollen. Diese gewöhnen sich rasch an den veränderten Tragekomfort des Schuhs, der im Vergleich zu anderen Inlinern weniger bequem ausfällt.

Material und Verarbeitung sind hervorragend und das Modell ist insgesamt sehr leicht. Dank eines BOA Verschlusses, der während der Fahrt nachjustiert werden kann, ist ein problemloses An- und Ausziehen möglich. Die Rollen laufen schnell und ruhig. Zudem kann das Produkt mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis aufwarten.

Bei der Passform hingegen gehen die Meinungen auseinander. Einem Kunden passt der Schuh wie angegossen, ohne das die von K2 empfohlene Anpassung durch Hitzeeinwirkung erforderlich gewesen ist. Andere Stimme raten dringend zu einer Wärmebehandlung, da sonst die Passform nicht optimal ist. Ein Nutzer kommt mit dem Schuh überhaupt nicht zurecht, da er zu eng im Zehenbereich ist und nur in erhitztem Zustand passend sitzt.

Von 40 % der Kunden bekommt der K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATE eine neutrale oder negative Bewertung. 30 % entscheiden sich in diesem Zusammenhang für drei Sterne. 10 % halten zwei Sterne für angemessen.

Angemahnt wird ein Materialwulst oberhalb des Fußknöchels, die mit Schmerzen beim Tragen verbunden ist. Die Zungennaht des rechten Schuhs fällt ebenfalls unangenehm beim Fahren auf. Die Schuhöffnung ist zu weit geschnitten für schlankere Beine, sodass der Fuß beim Abdrücken vom Boden zu viel Spielraum hat. Ein seitliches Scheuern ist die Folge. Des Weiteren ist der Schuh nahezu ungedämpft, was ihn unbequem und hart macht. Zwei defekte Schrauben und eine nicht vorhandene Bremse rufen zusätzlich Kritik hervor.

Material- und Produktionsfehler können leider immer vorkommen, sind aber in der Regel durch einen kostenlosen Umtausch leicht zu beheben.

Speedskates stellen darüber hinaus einen Sonderfall dar, der mit normalen Inlinern nicht vergleichbar ist. Durch ihren niedrigen Schaft erfordern sie eine intensive Eingewöhnungsphase und sind für Anfänger überhaupt nicht geeignet.

Jedes unnötige Gramm, das die Geschwindigkeit beeinträchtigen könnte, wird bei Speedskates vermieden. Aus diesem Grund ist der Schuh so gut wie gar nicht gepolstert und eine Bremse fehlt. Eine bequemere Alternative für Einsteiger und Neulinge stellen Speed Fitness Skates dar, die mit einem Softboot ausgestattet sind und oft auch über einen Stopper verfügen. Der Durchmesser der Rollen beträgt bei solchen Modellen ebenfalls 100 mm.

“FAQ”

Wie oft kann das Heatmolding bei dem K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATE angewendet werden?

Die Anpassung des Schuhs unter Einwirkung von Hitze kann beliebig oft wiederholt werden. Allerdings sollte dabei die zulässige Höchsttemperatur nicht überschritten werden.

Können größere Rollen an dem K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATE angebracht werden?

Nein, der maximale Durchmesser der Rollen ist bei der Schiene auf 100 mm begrenzt.

Ist der K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATE mit einer Bremse ausgestattet?

Das Modell wird ohne Bremse verkauft. Eine solche kann aber zusätzlich beim Händler bestellt werden.

Wie fallen Passform und Größe des K2 PRO LONGMOUNT INLINE SKATES aus?

Der Inliner ist sehr schmal geschnitten und verfügt nicht über die angenehme Polsterung eines Softboots. Selbst der Anpassungsprozess durch Hitzezufuhr führt nicht immer zu der gewünschten Passform. Du musst ihn also anprobieren, um herauszufinden, ob er etwas für Dich ist. Orientiere Dich dabei an der Größentabelle von K2 und bestelle ruhig direkt zwei Vergleichsmodelle. Eine kostenlose Rückgabe ist schließlich möglich.

Platz 3: Powerslide Inlineskate V 100

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Speedskates kaufst

Du hast Dir unseren umfangreichen Test zum Thema Speedskates angeschaut und bereits ein bestimmtes Modell in Erwägung gezogen? An dieser Stelle möchten wir Dich mit weiteren Informationen versorgen, die bei der Kaufentscheidung helfen sollen.

Dieser Ratgeber beantwortet Dir die wichtigsten Fragen, welche im Zusammenhang mit Speedskates immer wieder gestellt werden. Im Anschluss daran werfen wir einen Blick auf die entscheidenden Kaufkriterien.

Wann sind Speedskates für Dich das Richtige?

Speedskates eignen sich für fortgeschrittene ambitionierte Freizeitfahrer und Athleten auf professionellem Niveau. 

Du besitzt bereits ein Paar Fitness Skates und kommst mit diesen gut zurecht? Jetzt suchst Du nach einer Möglichkeit, um noch schneller unterwegs zu sein und vielleicht sogar an Wettkämpfen teilzunehmen? In diesem Fall solltest Du Dich für Speedskates entscheiden.

Geübte Fahrer mit der entsprechenden Fahrtechnik erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h und mehr. Das markiert einen absoluten Spitzenwert im Bereich des Inline Skatings.

Neben Rennen über kürze und längere Sprintdistanzen werden Speed Inliner in Marathon- oder Langstreckenläufen genutzt. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich dabei auf Beton-, Asphalt- und Kunststoffrundbahnen mit einheitlicher Oberfläche sowie die Straße.

Speed Skates bei einem Wettkampf

Mit Speed Skates lassen sich sehr hohe Geschwindigkeiten erzielen. Sie sind deshalb besonders für Wettkämpfe geeignet. (Foto: Mistco / pixabay.com)

Wie viel kosten Speedskates?

Speedskates gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Durch die Verwendung hochwertiger Materialien wie Karbon bzw. Kohlenstofffasern sind sie in der Regel aber teurer als andere Inline Skates.

Einsteigermodelle aus einem hochwertigen Materialmix kosten um die 300 Euro. Inliner mit einem Oberschuh aus superleichter Karbonfaser schlagen preislich mit bis zu 500 Euro zu Buche. Einen High-End Speed Skate aus Karbon und Glasfaser mit einer Magnesiumschiene gibt es für ca. 800 Euro, wobei  auch 1000 Euro Modelle keine Seltenheit sind.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Speedskates vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Speedskates vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Material
  • Schuh
  • Schiene
  • Rollen

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Material

Speedskates setzen sich aus verschiedenen äußerst widerstandsfähigen Materialien zusammen, die für das Erreichen der hohen Geschwindigkeiten entscheidend sind. Bei der Beschaffenheit des Materials zählen vor allem Robustheit und Leichtigkeit.

Die starre Bauweise von Schuh und Schiene führt dazu, dass das Material auch unter extremen Belastungen nicht nachgibt. Dadurch wird eine bessere Kraftübertragung begünstigt, welche zu höheren Endgeschwindigkeiten führt.

Diese Eigenschaften werden durch die Verwendung von Karbon oder Kohlenstofffasern sowie Aluminium unterstrichen. Letztere finden oft im kompletten Knöchelbereich von Speedskates Verwendung.

Schuh

Der Boot eines Speed Skate ist im Vergleich zu anderen Inlinern deutlich niedriger geschnitten. Die damit verbundenen Besonderheiten müssen beim Kauf unbedingt berücksichtigt werden.

Design

Profis nutzen Oberschuhe, deren Schaft gerade noch über den Fußknöchel reicht. Dadurch wird ein freierer Bewegungsablauf begünstigt, der aber zu Lasten der betroffenen Muskulatur geht. Diese wird kaum gestützt, weshalb austrainierte Gelenke notwendig sind, die einem Kontrollverlust vorbeugen helfen. Ein flacher Schuh ist für Einsteiger deshalb denkbar ungeeignet.

Die entsprechende Muskulatur in Sprunggelenk und Schienbein muss erst noch gebildet werden bzw. sich an die hohen Belastungen gewöhnen. Das gilt insbesondere für das saubere Ausführen der anspruchsvollen Fahrtechniken. Hier kommt es auf eine effektive Nutzung der Innen- und Außenkanten der Speed Skate Rollen an.

Du solltest am Anfang zu einem mittelhohen oder hohen Schuh greifen, der mehr Stabilität bietet und Dir hilft weiter zielgerichtet Bindegewebe aufzubauen.

K2 Inline Skates

Profis greifen zu relativ flachen Schuhen, die nur bis zum Fußknöchel reichen, um so beweglicher zu sein.

Überschätze dich und deine Fähigkeiten nicht. Vermeide das hohe Verletzungsrisiko am Sprungelenk und am Schienbein, indem du dich noch für eine längere Zeit an Schuhen mit hohem Schaft übst.

Aufmachung

Das minimalistische Design wird durch eine reduzierte Polsterung ergänzt. In den meisten Fällen trennt nur ein dünnes Innenfutter den Schuh von seiner Karbonhülle. Die beim Fahren aufgewendete Kraft kann so ungefiltert über die Schiene an die Rollen weitergegeben werden, was ebenfalls der Endgeschwindigkeit zugute kommt.

Standardschuh

Du kannst zwischen einem Standardschuh auswählen, der wegen seiner universellen Passform aber unter Umständen weniger Halt bietet. Der mangelnde Komfort kann mit Gelenkschützern aus Neopren verbessert werden. Darüber hinaus lässt sich Karbon durch Erwärmen noch besser an den Fuß anpassen, was zur Vermeidung von Druckstellen und Blasen beitragen kann.

Maßanfertigung

Eine wesentlich teurere Alternative verkörpern Maßanfertigungen. Sie basieren auf dem Gipsabdruck Deiner Füße und haften sehr viel präziser. Wesentlich komfortabler sind aber auch solche Boots nicht. Eine Wartezeit von mehreren Wochen muss zusätzlich in Kauf genommen werden.

Für den optimalen Schuh wähle eine Maßanfertigung und verbessere den Sitz durch spezielle Schutzeinlagen. Die auf dich individuell zugeschnittene Passform kostet dich zwar etwas mehr, bietet dir aber ein langes und bequemes Fahrvergnügen.

Schiene

Die Schienen von Speedskates sind gewöhnlich etwas länger, um Rollen mit einem größeren Durchmesser aufnehmen zu können. Unterschiede in der Breite führen dazu, dass der Fahrer mit ihr allgemein etwas höher steht.

Speed Skates auf der Rennbahn

Speed Skates haben längere Schienen für größere Räder. Die Schienen können aus starren oder flexiblen Materialien sein, was jeweils Vorteile und Nachteile hat. (Foto: angelinawongm15 / pixabay.com)

Starre Bauweise

Bei den günstigeren Modellen besteht die Schiene aus extrem stabilem Aluminium. Das ebenfalls genutzte Karbon ist noch einmal leichter und widerstandsfähiger, wenngleich jedoch teurer. Die starre Bauweise ist auch hier wieder ein Garant dafür, dass die aufgewendete Energie beim Abstoßen optimal übertragen werden kann.

Flexible Bauweise

Der Vorteil einer Schiene, die beim Fahren nachgibt, liegt darin begründet, dass mit ihr das Einfahren in Kurven optimaler bewältigt werden kann. Die Laufruhe beim Abstossen ist insgesamt besser und die Reaktionsfähigkeit erhöht sich.

Eine solche Schiene ist für Verfolgungsrennen geeignet. Hier kommen dann beispielsweise drei Rollen á 110 mm und eine Rolle á 100 mm pro Speed Skate zum Einsatz.

Größe

Die ausgewählte Größe ist abhängig vom Verwendungszweck. Wenn Du höhere sportliche Ambitionen verfolgst und an Rennen teilnehmen möchtest, benötigst Du eine 12.8 Zoll (32,512 cm) Schiene. Diese gewährleistet, dass nachträglich noch vier, für Wettkämpfe mindestens erforderliche, 110 mm Rollen angebracht werden kann.

Für alle anderen Speedskater, die schnell unterwegs sein und längere Strecken in Angriff nehmen wollen, reichen 12 Zoll (30,48 cm) aus.

Rollen

Die Rollen von Speedskates sind in der Regel sehr groß, um maximale Geschwindigkeiten zu ermöglichen.

Speedskates mit vier Rollen

Ihre durchschnittliche Größe bewegt sich zwischen 100 und 110 mm. Der Härtegrad beträgt zwischen 85 bis 87A, was ein direkteres Fahrgefühl erlaubt und die angepeilte hohe Grundschnelligkeit unterstützt.

Das Profil der Rollen ist dementsprechend eher spitz und verursacht weniger Reibung auf dem Untergrund. Ein besonders gutes Abprallverhalten, gepaart mit einer entsprechenden Rückfederung und Haftung, tritt bei hochwertigen Produkten ergänzend hinzu.

Einsteiger sollten zu Beginn etwas kleinere Rollen verwenden, um sich an das veränderte Fahrgefühl mit Speedskates heranzutasten. Ein Schiene mit vier Rollen á 100 mm stellt hier einen guten Kompromiss dar.

Powerslide Inline Skates

Powerslide Inline Skates

Spitze Rollen verursachen weniger Reibung, um so hohe Geschwindigkeiten erzielen zu können.

Speedskates mit drei Rollen

Ein weitere Möglichkeit, um hohe Geschwindigkeiten mit seinen Speed Inlinern zu erzielen, besteht wahlweise in einem Set-up aus drei Rollen á 100, 110 oder 125 mm. Da die Schiene bei dieser Variante etwas kürzer ist als bei normalen Speed Skates, sind die Inliner auch bei größerem Tempo wendiger.

Durch den höheren Stand findet aber gleichzeitig wieder eine erhöhte Belastung der Muskulatur statt. Deswegen sollten auch Speed Inliner mit drei Rollen nur von routinierten Fahrern genutzt werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.speedskating.tv/testtechnik/


[2] http://www.inlinemap.net/de/?tab=new#/z15/50.2000008,11.7833004/terrain


[3] http://www.skateright.de/

Bildquelle: unsplash.com / Michael Prewett

Bewerte diesen Artikel


19 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von profirunner.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.